Modul Palliative Care - Grundlagen

 

Zielgruppe: Mitarbeitende

4 Unterrichteinheiten

 

Zielgruppe: Menschen mit geistiger Behinderung

4 Unterrichtseinheiten

„Palliative Care ist ein Handlungsansatz, der die Lebensqualität jener Kranken und ihrer Familien verbessert, die sich mit Problemen konfrontiert sehen, wie sie lebensbedrohliche Erkrankungen mit sich bringen. Dies geschieht durch die Verhütung und Linderung von Leidenszuständen. Dabei werden Schmerzen und andere Probleme (seien sie körperlicher, psychosozialer oder spiritueller Art) frühzeitig entdeckt und exakt bestimmt.“ (WHO 2002)

Stichworte zu diesem Modul:

 

Herkunft des Begriffs - Entwicklung von Palliative Care - Multiprofessioneller Ansatz - vorausschauendes Arbeiten - Einbeziehung von Angehörigen - Patientenverfügung - Ehrenamtliche Tätigkeit - Symptomkontrolle - ethische und juristische Fragestellungen - Trauerbegleitung - psychosoziale Belastungsfaktoren - Selbstpflege - Todeskonzept - Wünsche für die letzte Lebensphase - Betreuungsrecht - Werteorientierung - Versorgung Verstorbener - Abschiedsrituale - palliative Kultur in der Einrichtung ....

 

Es gibt sehr viele Themen im Bereich von Palliative Care.

 

Dieses obligatorische Modul vermittelt die Grundlagen von Palliative Care, auf denen die anderen Module aufbauen (siehe: Aufbau der Module).